Schlagwörter
Sebastian Rätzke Fotografie | Sebastian Rätzke
Ich fotografiere schon einige Jahre. Seit ca. 2006 ist dann aus dem Hobby mehr und mehr eine Leidenschaft und aus Knipsen Fotografie geworden. Nach und nach lernte ich mehr über die Technik und beschäftigte mich mit den Zusammenhängen dahinter. Nichtsdestotrotz ist es weiterhin ein Hobby, wenn auch ein sehr intensives.
sebastian rätzke, rätzke, oldenburg, stralsund, sandkrug, foto, shooting, hochzeit, natur, hdr, landschaft, canon 7d, fuji x10, rügen, kap arkona, mecklenburg vorpommern, niedersachsen, fotograf
627
archive,paged,tag,tag-sebastian-ratzke,tag-627,paged-8,tag-paged-8,cookies-not-set,ajax_leftright,page_not_loaded,smooth_scroll,,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Rätzke vs. Düsseldorf…

…es gibt so Zeiten, da herrscht im Rheinland eine eigenartige Stimmung. Die Leute verkleiden sich, gearbeitet wird auch kaum bzw. nur wer muss, die Düsseldorfer plus Zugereiste versammeln sich lustig bunt kostümiert in der Altstadt, rufen teilweise wohl auf Grund des fortgeschrittenen Alkoholpegels unverständliche Sachen in Richtung von modifizierten Gefährten und Zweibeinern, die sich mit allerhand kariesfördernden Wurfgeschossen bewaffnet durch

fine Phine

So hab ich mir Phine und Odin geschnappt und wir sind zum Bornhorster See. Da es in der Woche vormittags war, hatten wir Glück das nicht zuviel Betrieb war. Odin vergnügte sich zwischenzeitlich mit Skilangläufern die er ansprang oder er hatte das dringende Bedürfnis mit ins Bild zu wollen. Achso, Odin ist Phine´s Hund, nur damit das klar ist 😀

Outdoor in Oldenburg unterwegs

Es ist zwar momentan ja nicht unbedingt das optimale Wetter um Outdoor zu fotografieren…aber wat soll´s, was uns nicht umbringt…macht zumindest kalte Füße 😀

Also raus bei schönem Winterwetter, Model Daniela, „Agentin“ und von mir ernannte Assistentin Lyn geschnappt und ab die Post.

Aller Anfang ist schwer…

Ich werde euch hier, in hoffentlich nicht allzu großen Abständen 😉 , Momente aus meinem „fotografischen Leben“ präsentieren und vielleicht auch mal den Einen oder Anderen nicht-fotografischen Moment. 😉