Schlagwörter
Sebastian Rätzke Fotografie | Idiot auf Hiddensee
Auf Hiddensee war ich mit einem Leihfahrrad unterwegs - die paar km schafft man ja mit links... selbst als Nicht-Radler wie ich... dachte ich... die 20 € für ein Elektrorad waren mir zuviel. Spätestens als ich schnaufend und voll bepackt mit Fotoausrüstung und Stativ auf halber Strecke zwischen Neuendorf und dem Leuchtturm Dornbusch von einer älteren Dame, die rein optisch auch nicht soooo übermäßig sportlich aussah überholt wurde, schoss mir das erste Mal "Idiot" in den Kopf, aber ich ignorierte es noch.
2013 Canon 7D dornbusch elektrorad fahrrad Fotos hafen idiot kamera Kap Arkona kloster mecklenburg vorpommern neuendorf Oldenburg Rätzke Rügen Sandkrug Sebastian Rätzke Sonne taschenlampe
3527
post-template-default,single,single-post,postid-3527,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_leftright,page_not_loaded,smooth_scroll,,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Idiot auf Hiddensee

Heute gibt’s mal wieder was aus der Heimat und ohne Menschen im Bild 🙂 Zwar war ich nicht allein unterwegs am KapSylvia hat sich spontan angeschlossen – aber es ging um die Landschaft und nicht ums shooten.

Hier im Post gibt es aber nicht nur Bilder von der Tour mit Sylvia zum Kap, sondern auch noch ein paar die etwas später entstanden sind beim Urlaub auf der Insel Hiddensee.

 

Auf Hiddensee war ich mit einem Leihfahrrad unterwegs – die paar km schafft man ja mit links… selbst als Nicht-Radler wie ich… dachte ich… die 20 € für ein Elektrorad waren mir zuviel. Spätestens als ich schnaufend und voll bepackt mit Fotoausrüstung und Stativ auf halber Strecke zwischen Neuendorf und dem Leuchtturm Dornbusch von einer älteren Dame, die rein optisch auch nicht soooo übermäßig sportlich aussah überholt wurde, schoss mir das erste Mal „Idiot“ in den Kopf, aber ich ignorierte es noch. Wer die Strecke kennt, weiß das es hinter Kloster dann etwas steiler wird – „Idiot die 2“ – Nein, nicht etwas, sondern verdammt steil!! Egal, das letzte Ende dann hechelnd das Rad geschoben, geparkt und zu Fuss weiter. Schneller war ich mit Rad schon gefühlte 5 km nicht mehr. 😉

 

Zum Glück hatte ich noch ne Hopfenkaltschale und ein paar Würstchen dabei, sodass ich die Zeit bis zum Sonnenuntergang nutzen konnte um mich von den Strapazen zu erholen. Also anschliessend allerhand Bilder gemacht die ich teilweise vorher schon im Kopf hatte und dann gemütlich wieder auf den Heimweg gemacht. Gemütlich ist relativ… Den unglaublich steilen Berg den ich auf der Hintour hoch musste, musste ich ja auch wieder runter. Es war dunkel, seeeeehr dunkel und hab ich eigentlich schon erwähnt das es ziemlich steil war? Die Bremsen waren auch nur für ebenerdige Radtouren ausgelegt, das Licht hat 1A den Vorderreifen beleuchtet weil die Lampe von der holprigen Strecke immer nach unten geschüttelt wurde und zum Glück hatte ich keinen Gegenverkehr.

Kurz dachte ich „Idiot“, aber irgendwie hatte ich mir so ne Abfahrt nach der Hintour auch verdient. 😉 In Kloster hab ich dann auf Grund meines unerklärlichen Geschwindigkeitsrausches und der erwähnten mangelnden Funktion der Bremsen die Abfahrt Richtung Neuendorf verpasst und stand plötzlich und unerwartet am Hafenbecken (Idiot). Mit Taschenlampe bewaffnet habe ich dann auch wieder auf den rechten Weg gefunden und es ging weiter Richtung Neuendorf – mit Taschenlampe in der Hand.

 

P.S.: Elektroräder werden auch überbewertet 😉

2 Comments

  • S. Wickenkamp

    Antisportler! *lol*. Aber wieder mal coole Bilder. 🙂

    • Sebastian

      *Zustimmendes nicken* 🙂
      Danke!

Post A Comment