Schlagwörter
Sebastian Rätzke Fotografie | FSN meets ADAC GT Masters in Assen (NL)
Am Samstag ging es nach Assen (NL) zu den ADAC Masters. Ich hab mich vorher etwas zur Strecke belesen und da dort 100.000 Zuschauer reinpassen war eigentlich auch mit einem entsprechenden Andrang gerechnet. Also ging es 6:30 Uhr mit Jupp aus Sandkrug los um pünktlich 7Uhr am Oldenburg ZOB zu sein. Dort war der Treffpunkt mit ein Kathi, Patrick und Hans-Jürgen. 8Uhr dann in Leer Sven noch eingesammelt und ab nach Assen.
2010, ADAC GT Masters, Assen, Autorennen, Bleekemolen, Fernsehen, Formel 3, Fotos, FSN, hannawald, Lina Van de Mars, Sebastian Rätzke, www.raetzke.eu
301
post-template-default,single,single-post,postid-301,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_leftright,page_not_loaded,smooth_scroll,,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

FSN meets ADAC GT Masters in Assen (NL)

Am Samstag ging es nach Assen (NL) zu den ADAC Masters. Ich hab mich vorher etwas zur Strecke belesen und da dort 100.000 Zuschauer reinpassen war eigentlich auch mit einem entsprechenden Andrang gerechnet. Also ging es 6:30 Uhr mit Jupp aus Sandkrug los um pünktlich 7Uhr am Oldenburg ZOB zu sein. Dort war der Treffpunkt mit ein Kathi, Patrick und Hans-Jürgen. 8Uhr dann in Leer Sven noch eingesammelt und ab nach Assen.

Wer jetzt keine Lust hat mal etwas mehr zu lesen, sollte gleich unten weitermachen 😉

Wir waren recht pünktlich da, das erste Rennen sollte 10Uhr starten. Eintritt war frei, für 10€ konnte man ins Fahrerlager und sich dort frei bewegen. Wir hatten das vorher etwas anders gelesen und waren der Meinung wir könnten in die Boxengasse, aber dazu später mehr… 😉

Ein Parkplatz war schnell gefunden und dort wunderten wir uns zum ersten mal das es doch recht leer ist. Naja, auf zur Strecke und kaum auf dem Gelände, fuhr uns auch gleich Lina Van de Mars über den Weg. Dann hieß es Tickets holen, wir wollten ja immerhin die Chance nutzen und in die Boxengasse.

Dann gings rein ins Lager, ein bisschen umsehen und schauen wo die besten Plätze zum Fotografieren sind. Im Fahrerlager war noch nicht soviel los, sodass wir relativ zügig in der Boxengasse gelandet sind. Dort angekommen wurde sich kurz umgesehen und ein lauschiges Plätzchen für die ersten Bilder gefunden. Wir waren sogar vor Fahrern und Teams dort, ganz praktisch also 😉

So langsam ging es dann los dann los, die Teams kamen, die Autos standen bereit und wir natürlich aus. Die Gruppe hatte sich mittlerweile verteilt und nur noch Kathi, Sven und ich waren in der Gasse. „Plötzlich“ ging dann auch das Rennen los und wir überlegten kurz die Gasse anstandshalber zu verlassen, dummerweise war das Tor durch das wir rein sind nun aber geschlossen und wir sozusagen gefangen. Nunja, wenn wir schon mal da sind…bleiben wir auch gleich hier… 😉 Also unauffällig tun als ob man dazugehört, locker und cool von einer Box zur nächsten und das Geschehen beobachten, Fotos machen, wieder weiter bis wir am Ende der Gasse waren. Da standen dann ein paar Pistenstewards rum, ein Grund mehr für uns umzudrehen, es gab ja auch an dem Ende nichts sehenswertes mehr für uns 😉 Noch ein paar Fotos direkt an der Boxenmauer wo man nen klasse Blick hatte wenn die Formel 3 Autos die Zielgerade entlang kamen.

Wir waren nun gespannt auf das nächste Rennen und wollten ins Infield nach der ersten Kurve. Unsere freundliche Frage wurde ebenso freundlich verneint, sodass wir uns nen anderen Platz suchen mussten. Ein freundlicher Organisator war dann doch leider irgendwann der Meinung wir sollten uns doch mal Fotowesten holen und wies uns den Weg. Nach der einen oder anderen falschen Station wo es keine Westen gab, landeten wir dann im Pressezentrum. Auch hier wieder ein sehr netter Herr, der uns aber die Westen nur gegen Vorlage eines Presseausweises geben wollte. Naja, wir sind dann eben wieder gegangen und konnten uns weiterhin unauffällig ohne diese gelbe, knalligen Dinger bewegen 😉

Wir sind dann irgendwann auf über den VIP-Räumen gelandet auf einer sehr geräumigen Terasse mit super Blick auf die letzte Schikane vor der Zielgeraden. Da blieben wir dann auch erstmal und bannten reichlich Autos auf den Chip.

Pünktlich zur Präsentation der ADAC GT Masters Teams in der Startaufstellung machten Kathi, Patrick und ich uns dann erneut auf den Weg dorthin. Da musste ja irgendwie reinzukommen sein…und da zeigte sich mal wieder das es weibliche Fotografen doch gelegentlich leichter haben als die männlichen. Patrick und ich gehörten ja zu Kathi dazu, so „mussten“ wir also mit zur Startaufstellung. 😉 Also wieder unauffällig tun als wenn Mann (und Frau) dazugehört. Mittendrin statt nur dabei 😀

Vorher lief uns noch Sven Hannawald über den Weg, der mittlerweile in der Serie mitfährt. So standen wir uns nun direkt bei den Autos von Michael Bleekemolen, Luca Ludwig, Albert von Thurn & Taxis, den Teams, Kameraleuten und Fotografen, Organisatoren und Hostessen. Eine dieser war nicht ganz so standhaft und klappte zusammen. Ich bin ja fast sicher das sie erst in Ohnmacht gefallen ist, als sie mich erblickte, es könnte aber auch an der Wärme gelegen haben oder der Feier am Vorabend 😀
Zwischendurch gab es immer ein paar Signaltöne und kurz vorm Rennen wurden dann alle von der Boxenmauer weggeschickt. Wir also auch und nun standen wir 3 wieder bei der Boxengasse…fast allein, denn die Teams sind zu ihren Boxen. Wir sind dann wieder auf die Terasse, weil wir die GT Masters ja auch von dort oben mitkriegen wollten.

Auch hier sind wieder einige Bilder mehr auf der Speicherkarte gelandet. Es war selbst bei dem Rennen erstaunlich leer auf der Terassen und den Tribünen. Wie wir oben erfuhren, es ist ein deutsches Rennen und deswegen wurde nicht wirklich Werbung in den Niederlanden gemacht für das Event. Uns sollte es recht sein 😉

Nach einer Weile fing es an zu nieseln, ich hatte ja drauf gehofft das der Wetteronkel diesmal recht hat, da ich so auf spannendere Bilder gehofft hab. Aus dem Nieselregen wurde dann recht schnell richtiger Regen und plötzlich waren Sven und ich allein auf der Terasse. Ich hatte zum Glück nen blauen Sack eingepackt, der schnell über Kamera & Objektiv gestülpt war und mit 2 Löchern versehen einen prima Regenschutz bot. Ich war klitschnass, aber geil wars… 😀 Und Hauptsache die Kamera wurde nicht zur Unterwassercam 😉 Während die anderen Fotografen und Zuschauer sich die Nasen an den Scheiben plattdrückten, standen wir mit mehr als genug Platz im Regen und machten unsere Bilder.

Anschliessend sind Sven und ich dann mal rein zum trocknen und Bilder sichen und löschen. Speicherplatz ist ja auch nicht unbegrenzt 😉
Eine ausgedehnte Runde durchs Fahrerlager und wir waren wieder richtig trocken.
Unten am Eingang zur Startaufstellung angekommen, waren wir kurzzeitig der Hoffnung wieder reinzukommen, aber uns fehlte wohl Kathi zu unserem Glück. So blieben wir draussen und schauten Lina Van de Mars bei der Aufzeichnung fürs TV zu. Auf dem Rückweg von der Aufzeichnung machte Sven mit seinem unnachahmlichen Charme noch ein paar Bilder von Lina und sie hat ihn angelächelt 😉

Nachdem die Formel 3 Wagen die Motoren angeschmissen hatten, haben wir beide dann flinke Füsse gemacht um wieder auf die Terasse zu kommen und es hat sich gelohnt. Was Zweikämpfe anging war dieses Rennen noch ein wenig spannender als die GT Masters.

Nach dem Rennen ging es dann wieder runter und wieder haben uns mit dem Rest der Truppe getroffen und uns auf den Heimweg gemacht. Nach einem Stop in Leer bei eine großen Fastfoodkette trennten sich unsere Wege, aber am Abend waren dann schon die ersten Bilder im Forum gelandet. Und ich glaube der Ausflug hat sich für alle gelohnt wenn ich mir die Bilder so ansehe!

Fazit: Klasse Tag, tolle Eindrücke, super Bilder und das alles für 10€. Klare Empfehlung fürs kommende Jahr 😉

4 Comments

  • Kathi

    War wieder mal ein super Tag mit Euch zusammen 🙂
    Beim nächsten mal immer an „Kathi“ halten

  • Patrick Dolinski

    Sehr nett geschriebener Artikel. Super Fotos!

  • Sven

    Ja, ja… Mein Charme und ich… :o)

  • ptrix* MediaArtist » GT Masters 2010 in Assen (NL)

    […] den Boxengassen entstanden sind. Ausführliche Informationen zu dem Trip nach Assen könnt Ihr von Sebastian erfahren. Natürlich sind in Assen noch wesentlich mehr Fotos entstanden – Die gibt es hier […]

Post A Comment