Schlagwörter
Sebastian Rätzke Fotografie | hafen
Ich fotografiere schon einige Jahre. Seit ca. 2006 ist dann aus dem Hobby mehr und mehr eine Leidenschaft und aus Knipsen Fotografie geworden. Nach und nach lernte ich mehr über die Technik und beschäftigte mich mit den Zusammenhängen dahinter. Nichtsdestotrotz ist es weiterhin ein Hobby, wenn auch ein sehr intensives.
sebastian rätzke, rätzke, oldenburg, stralsund, sandkrug, foto, shooting, hochzeit, natur, hdr, landschaft, canon 7d, fuji x10, rügen, kap arkona, mecklenburg vorpommern, niedersachsen, fotograf
113
archive,tag,tag-hafen,tag-113,ajax_leftright,page_not_loaded,smooth_scroll,,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Vollkommen abgehoben der Udo

Invisible Black Background, Levitation und Udo könnte man auch sagen. Es gab zwei Sachen, die ich schon lange mal probieren wollte – den Hintergrund verschwinden lassen in einem Bild und das schon als Aufnahme und nicht erst am Rechner – und Einen fliegen lassen… also…

Ayse

Schon eine ganze Weile her, aber bevor es neue Bilder gibt, will ich schnell die vom letzten ersten mit Ayse zeigen. War nen klasse Shooting, sehr ergiebig und lustig sowieso. So machts Spaß 🙂 Bin gespannt, was wir beim nächsten mal vollbringen!

Hier kommt Curt

Naja, er hat mich nicht gebissen, so brauchte ich auch nicht zurückbeißen und wir haben uns vertragen. Nane war vollgesaut nach dem Shooting, Curti nicht viel besser und ich sah auch aus wie Sau. Egal, es hat Spaß gemacht.

FSN goes Hamburg – Street I

Bei der FSN Tour stand natürlich Street recht weit oben auf dem Programm. Irgendwie muss man die uninteressante Zeit zwischen blauer Stunde morgens und abends ja überbrücken. Und den ganzen Tag nur essen und trinken ist auch nicht soooo sinnvoll. 😉 Und auch Hamburg lohnt sich für Street.

FSN goes Hamburg

Das Programm war voll und wie auch bei den vergangenen Ausflügen war, besonders in den Morgenstunden, eine erhöhte Anzahl an Ausfällen zu verzeichnen. So verpassten einige den Sonnenaufgang über dem Hamburger Hafen inklusive Frühstück an den Landungsbrücken. 4 – 5 Stunden Schlaf am kompletten Wochenende sind dann wohl doch ein bisschen wenig für manche… 😉