Schlagwörter
Sebastian Rätzke Fotografie | Avery Mile
Ich fotografiere schon einige Jahre. Seit ca. 2006 ist dann aus dem Hobby mehr und mehr eine Leidenschaft und aus Knipsen Fotografie geworden. Nach und nach lernte ich mehr über die Technik und beschäftigte mich mit den Zusammenhängen dahinter. Nichtsdestotrotz ist es weiterhin ein Hobby, wenn auch ein sehr intensives.
sebastian rätzke, rätzke, oldenburg, stralsund, sandkrug, foto, shooting, hochzeit, natur, hdr, landschaft, canon 7d, fuji x10, rügen, kap arkona, mecklenburg vorpommern, niedersachsen, fotograf
545
archive,tag,tag-avery-mile,tag-545,ajax_leftright,page_not_loaded,smooth_scroll,,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Was wenns regnet?

Ab ins Cadillac zu Was wenns regnet. 😉
Nach Avery Mile, kamen die Jungs von Was wenns regnet auf die Bühne. Sympathische Truppe, sehr unterhaltsam und Musik nach meinem Geschmack. Klarer Tipp zum reinhören von mir!

Ich wünsch euch noch viel Erfolg auf eurer Tour und ne Menge Spaß – auch ohne Regen!

Heimspiel im Cadillac

Am 27. April spielten Avery Mile im Oldenburger Cadillac, als Vorband für „Was wenns regnet“. Diese befinden sich momentan auf Tour und so kam es das ich mal keine weite Anreise hatte. Leider war die Werbetrommel sehr ruhig vorab, um nicht zu sagen sie muss wohl kaputt gewesen sein.

a place called home

Am 20. April war es endlich soweit – nach langen Monaten des Wartens kam das neue Album von Avery Mile „a place called home“ raus. Und da ich ein paar mal mit Fotos und Videos auch daran beteiligt war, konnte ich mir die Record Release Party natürlich nicht entgehen lassen. Also ging es direkt nach der Arbeit Richtung Bremen. Kurz mit Pizza und Bierchen gestärkt machte ich mich auf den Weg in den Tower Musikclub.

1, 2 oder 3

…manchmal werd ich ja zum „Kamerakind“ und nutze die Videofunktion meiner Canon 7D. So auch beim Videodreh für die neue Single „Lights Out“ von Avery Mile, als ich Dieter Röseler behilflich war.

Avery Mile auf dem roten Teppich

Die Location war…sagen wir mal…anders. Die Cafeteria GW2 der Bremer Uni. Lichttechnik war auch überflüssig, gab ja ausreichend Deckenbeleuchtung. Zumindest hatten die Jungs von Avery Mile aber immerhin nen roten Teppich (Hoffentlich ohne Hackepeterbrötchenflecken) unter sich. Ehre wem Ehre gebührt. 😉